Hass und Hetze

Jedes Jahr dieser WKR-Ball… immer dieselben Leute, die dort hinpilgern…
Leute, die ihre Zusammenkunft unter einem Aspekt tarnen… vorgeben, wegen einer Sache hier zu sein, obwohl sie aus ganz anderen Gründen da sind… womit sie viele rechtschaffende, unbescholtene Besucher in den Dreck ziehen… weil sie diese Veranstaltung missbrauchen…
Um ihrer Ideologie zu folgen… um gegen jene, die (in) ihrem Weltbild gefährlich sind und keinen Platz haben zu konspirieren… obwohl jene in der realen Welt keine Gefahr darstellen…
Sie hetzen gegen eine ganze Gruppe, obwohl jeder der ein bisschen denken kann weiß, dass es doch nur einzelne Radikale sind, die in ihrer geistigen Umnachtung zu Extremen schreiten… dennoch wird die gesamte Gruppe pauschal verurteilt, gehasst, beschimpft, persönlich und generell beleidigt und attackiert… ohne darüber nachzudenken, ohne zu hinterfragen oder zu reflektieren…
Das Beste ist, dass sich alle Teilnehmer auch noch gut dabei fühlen… glauben, etwas Wichtiges und Richtiges zu tun, statt zu erkennen, dass sie genauso einer populistischen Propaganda folgen wie jene, die sie so verurteilen und hassen…
Eine Propaganda, die, bewusst oder unbewusst, von wahren und realen Problemen in unserer Gesellschaft ablenkt… weil die Propaganda ist simpel, sie ist einfach, sie ist klar… WIR GUT, DIE BÖSE… reale Probleme sind wesentlich diffiziler und erfordern mehr Intelligenz und Auffassungsgabe damit man sich damit beschäftigen kann. Deshalb ist die gute alte Propaganda so beliebt… schlicht zu verstehen, ein klares Feindbild und in den eigenen Kreisen macht man sich sofort damit beliebt… und bekämpft einen Feind, der nüchtern betrachtet überhaupt keine Bedrohung darstellt…
Bist du blind?!?!? höre ich sie schreien… Die werden immer mehr!!! Die versammeln sich und hecken die ärgsten Pläne aus!!! höre ich sie hysterisch brüllen…
Ja… es gibt sie, die Extremisten… die Hasser… die Hetzer… und die sind furchtbar, sind potenziell gefährlich, ja… und sie sind schärfstens zu veruteilen, absolut… aber sie sind, zum Glück, eine verschwindende und absolut nicht ernst zu nehmende Minderheit, die in Wahrheit auch kaum ernsthafte Anhänger hat… und jene werden scharf überwacht und meistens sehr schnell zu Fall gebracht…
Aber Hauptsache es gibt Hass und Hetze… zum WKR-Ball…
Und dann sind da neben den Extremisten unter den Demonstranten auch noch jene unter den Ballbesuchern, die mindestens genauso schlimm sind…

Standard

Je suis enculé

Eine gezeichnete Karikatur. Zu sehen: Ein Gay-Community-Laufevent, am Boden ein Packerl 500€-Scheine, alle Männer schauen hin, laufen aber dran vorbei – darunter der Satz: „Der beste Ort, um ein Packerl 500er zu verlieren ist ein Schwulen-Lauf, denn da traut sich niemand danach zu bücken!“
So. Hab ich grade erfunden, gibt’s nicht, diese Karikatur (zumindest kenne ich sie nicht). Einige fänden das sicher lustig. Ich glaube sogar viele. Viele Schwule würden sich dadurch aber vielleicht extrem angegriffen fühlen. Wer will schon so hingestellt werden, als würde er augenblicklich alles vögeln, was sich auch nur vor ihm bückt? Wer will so dermaßen auf seine sexuelle Ausrichtung reduziert werden? Viele Schwule wollen das sicher nicht.
Ich traue mich sogar zu behaupten, dass es da einen Aufschrei gäbe in der Community. Diskriminierung, Homophobie, Homohass, etc. Zurecht auch irgendwie, kann man sich denken. Warum muss man denn unbedingt so einen Witz machen, wenn man weiß, dass sich dadurch Leute beleidigt, angegriffen oder herabgewürdigt fühlen?
Weil man es kann! Die Meinungsfreiheit diktiert, dass wir alles und jeden verarschen dürfen… naja, fast alles… einen Haufen Schwarze an Lianen schwingend mit jeder Menge Stauden Bananen zu zeichnen und zu schreiben: „Einkaufssamstag im Kongo“ geht nicht, das… wollen wir nicht… ist politisch inkorrekt und offended die afrikanische Community…
Ein Konzert am Tag nach dem Life-Ball mit all seinen Besuchern zu zeichnen, auf dem aber alle stehen, obwohl es eigentlich nur Sitzplätze gibt und drunter zu schreiben: „Nein, es gab nicht schon vor Konzertbeginn Standing Ovations, es konnte sich nur keiner hinsetzen“, das ist auch ein bisschen heikel… muss ja nicht sein, lassen wir weg…
Zeichnen wir doch den Propheten Mohammed und verarschen den ein bisschen – AUF JEDEN FALL, das MÜSSEN WIR TUN, denn wir sind eine liberale, offene Gesellschaft und da darf es keine Sprech- und Denkverbote geben!
Nur um das gleich klarzustellen, ich verteidige hier natürlich in keiner Weise die furchtbaren Angriffe auf Charlie Hebdo, die brutalen Morde oder sonstige Drohungen und Reaktionen von radikalen Terroristen.
Ich finde es eigentlich nur unfassbar interessant, wie unterschiedlich diese Linie der Selbstzensur gezogen wird. Schwarze haben wir scheinbar soweit akzeptiert, dass uns ihre Gefühle wichtig sind. Schwule auch. Moslems…? Nein, denen können wir schon ins Gesicht scheißen, ist ja unser gutes Recht…

Standard