schreien so laut sie wollen

Daher, Frau Innenminister, wäre es einmal möglich auch neue Wege zu gehen und zu überlegen, ob man nicht vielleicht mit der Hercules-Maschine abschieben könnte, denn dann könnten sie da drinnen schreien, so laut sie wollen. [sic]

Das also hat eine Nationalratsabgeordnete der FPÖ von sich gegeben. Man wird sofort an die NS-Zeit erinnert. Bilder von Deportationszügen in die Konzentrationslager flammen in einem auf. Menschen, die wie Massenvieh abtransportiert und zu ihrer Exekution geführt werden. Oder zumindest werden viele Leute auf FB scheinbar sofort daran erinnert und finden dann die blumigsten und kreativsten Beschimpfungen für diese Frau, ihre Partei und all ihre Wähler. Denn spätestens jetzt könne man sehen, dass diese Partei eindeutig aus dem rechtsrechten Eck agiert und der Ideologie der Nazis nacheifert.

Oder aber, es geht eigentlich gar nicht darum, irgendwelche neuartigen, böstartigen, abartigen, menschenverachtenden, menschenrechtsverletzenden, kriegsverbrecherischen Greueltaten wahllos gegen Menschen fremder Herkunft zu begehen, sondern es geht darum, auch jetzt bereits ganz normal durchgeführte, gesetztlich, verfassungsrechtlich und menschenrechtlich vollkommen legitimierte Abschiebungen bei negativem Asylbescheid so reibungslos wie möglich durchführen zu können.

Jup, denn vorher berichtet Belakowitsch-Jenewein von den oftmals auftretenden Problemen, wenn sich Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wurde, gewalttätig zur Wehr setzen, um eine Abschiebung so lange als möglich hinauszuzögern. Das kostet Kohle. Das verzögert Prozesse. Und das bedeutet schlechtere Zustände für Asylanten.

Übrigens verursachen auch die unzähligen Berufungsverfahren bei negativen Asylbescheiden jene ewig langen Verfahren, die ständig kritisiert werden. Da werden dann  Zeugen im Heimatland angegeben, die nie auffindbar sind. Da werden alle Register gezogen, um das Verfahren so lange wie möglich hinauszuzögern, um dann vom Asylantrag auf ein Bleiberecht umzumünzen. Man darf den NGOs dafür zuklatschen. Und dann heißt es: Wie unmenschlich, wenn die Verfahren so lange dauern. Ein bisschen ironisch, oder?

Und wenn sich dann noch buchstäblich mit Händen und Füßen gewehrt wird, gegen die Ausführung eines gültigen Gerichtsbeschlusses, nur um mit aller Gewalt irgendwie das Gesetz zu umgehen, und sei es mit Tritten, Bissen und Schreiorgien, sodass ein Mitflug an Bord einer Linienmaschine unmöglich wird – kann das natürlich zum Problem werden. Und nochmal, da geht’s nicht um eine Mutter mit ihren zwei Kindern die aus Syrien geflohen sind und die Hilfe brauchen, aber die man fieserweise hämisch lachend und sich die Hände reibend wieder zurück nach Syrien verfrachtet. Da geht es um ganz normale Abschiebungsverfahren, wie sie tagtäglich rechtmäßig und völlig rechtskonform durchgeführt werden. Um nichts anderes.

Aber viel wichtiger: Könnten jetzt bitte alle endlich mit dieser Rechten-Nazi-Scheiße-Suchspiel-Hetzjagd aufhören, die keinem Menschen was bringt? Ja, ich weiß ihr seid ultralinks und gutestmenschen, aber mit diesem ewigen “Nazi”-Geschreie zu jedem und allen, ohne dass ihr auch nur eine Sekunde darüber nachdenkt, helft ihr niemandem, außer der FPÖ.

Die FPÖ ist keine Nazipartei. Ist so. Sie hat ein paar rechte Recken in den Reihen, aber eher gehabt, als hat, und sie verfolgt eine restriktive Ausländer- und Zuwanderungspolitik. Ihre Asylpolitik ist übrigens genau die Gleiche wie von den anderen Parteien, nur trauen sie sich als einzige das Thema ansprechen, weil alle anderen Parteien schon Angst haben, allein das Wort “Abschiebung” in den Mund zu nehmen, ohne als rechte Nazischweine beschimpft zu werden.

Wie schon in einem vorigen Blog erwähnt, treibt man der FPÖ aber die Wähler zu, wenn man ständig “Nazis, Nazis, Nazis” hinschreit. Nicht, weil alle Nazis sind und sich zu ihresgleichen gesellen wollen, sondern weil es auf die Nerven geht und eine Trotzreaktion verursacht.

Vor allem gibt es so viele andere, reale Gründe, warum man vor der FPÖ Angst haben sollte. Die FPÖ ist die vielleicht planloseste Partei von allen. Sie hat in Wahrheit kein einziges Konzept für Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Außenpolitik, Bildung oder Verwaltung. Wenn Sie mal einen Plan hat, dann ist es die Überlegung aus der EU auszutreten, den Schilling wieder einzuführen, die Flat Tax zum Steuermodell zu erheben oder sie fordert Daham statt Islam (Was ich immer noch nicht verstehe – wer wohnt denn in seiner Religion? Und selbst wenn, wäre das nicht mitpreisentlastend?!?)

Die FPÖ hat uns schon bewiesen, dass sie genauso korrupt ist, wie SPÖ und ÖVP. Sie hat uns gezeigt, dass sobald sie an der Macht ist, sie sich genau so anfüttert, wie die beiden ehemaligen Großparteien es seit Jahrzehnten tun. Und wir haben gesehen, welch katastrophale Ausmaße eine Landesregierung einer FPÖ (dann BZÖ) anrichten kann, die schlussendlich sogar den gesamten Staat in die Misere reißen (dank Mithilfe von SPÖ und ÖVP).

Sie sehen, es gibt so viele, so unterschiedliche, so stichhaltige und absolut argumentativ belegbare Gründe, die FPÖ nicht zu wählen und auch wirklich davor Angst zu haben, dass sie in die Verlegenheit einer Regierungsverantwortung kommt.

Aber sich einfach nur hinstellen, und sie als Nazis zu beschimpfen gehört leider nicht dazu. Ja, ich weiß, es ist halt so schön einfach, wenn man sich über “diese Greuel” empören kann. Weil es ist simpel. Man hat ein klares Feindbild. Man definiert sich sofort als Menschenfreund. Es ist sozial in vielen Kreisen nicht nur toleriert sondern groß und breit akklamiert, ja fast schon gefordert, sich von den rechten Dreckschweinen abzugrenzen. Nur ergibt es halt absolut keinen Sinn.

Und wenn man noch so jede Aussage sofort auf die Nazi-Liste legt und schimpft und schreit und zetert, dadurch wird es nicht richtiger. Bitte, bitte, bitte, bitte… hört auf mit diesem Unsinn. Ihr schweißt die FPÖ-Gemeinschaft nur noch stärker zusammen und außerdem ermöglicht ihr damit eines: Das sie die einzige Partei bleibt, die sich diese Problematiken anzusprechen traut – womit ihr ihr noch mehr Wähler in ihre Arme treibt.

Denn nicht zuletzt weil viele sich von den beiden Großparteien allein gelassen fühlen bei ihren Sorgen vor Arbeitsplatzverlust durch die Ostöffnung und durch Wirtschaftsflüchtlinge (siehe Burgenland & Ungarn, sie Bauwirtschaft, siehe Gastro, etc.), vor Überfremdung im eigenen Viertel (siehe zig Gegenden und teilweise ganze Bezirke in Wien), vor Verlust der eigenen Kultur und Identität (siehe Schweinefleisch- und Nikolausverbot in Kindergärten) und vor aus dem Osten kommender Kriminalität (siehe Ausbeute bei kurzzeitig wieder eingeführten Grenzkontrollen für den G7-Gipfel) – man möge diese Sorgen und Ängste slbst sehen wie man will. Ich zum Beispiel habe sie kaum bis gar nicht. Aber viele andere Menschen haben sie. Und die muss man ernst nehmen. Und von der Hand zu weisen sind diese Dinge ja auch nicht. Oder auch nicht wegzureden. Oder totzuschweigen. Blöderweise tun das aber SPÖ und ÖVP wie die Weltmeister. Wer gewinnt? Die FPÖ.

Und wenn diese Themen so dermaßen stigmatisiert sind und man automatisch zum Nazischwein wird, nur weil man sagt, dass es gewisse Probleme einfach gibt, dann traut sich das keiner mehr sagen, außer die, denen es egal ist, wenn man sie als Nazis beschimpft. Weil sie wissen, dass es nicht stimmt, und weil sie vor allem wissen, dass es ihren Wählern egal ist. Und ihren potenziellen Wählern auch. Allen 30%.

Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s