Die Türkei – das ultimative Armutszeugnis für die EU

Zigtausende Entlassungen im öffentlichen Sektor nur Stunden nach einem gescheiterten, einheitlich als dilettantisch bezeichneten Putschversuch, Lizenzentzug von mehreren Medien, Ausreiseverbot für Akademiker, Überlegungen zur Wiedereinführng der Todesstrafe, etc.pp. Die EU? Stellt sich geschlossen hinter die türkische Regierung.

Dass die EU aktuell noch irgendwelche Verträge beziehungsweise Verhandlungen mit der Türkei aufrecht erhält, ist das allergrößte Armutszeugnis in ihrer gesamten Geschichte.

Wie totalitäre Diktaturen in wenigen Tagen etabliert werden, wissen wir alle seit Jahrhunderten. Es passiert gerade eben, vor unseren Augen.

Aber nein, nicht doch, der liebe Onkel Erdogan hilft uns dabei, dass wir uns nicht selbst um die Flüchtlingsproblematik kümmern müssen. Da darf er schon mal die letzten Reste der Demokratie aushebeln und sich zum ultimativen Machthaber empormorden. Er, der eigentlich einem lebenslangen Politikverbot untersteht, da er islamistische Machtphantasien propagiert hat.

Wenn die USA oft heftig für ihre Auslandspolitik kritisiert werden, dann meistens dafür, dass sie die schrecklichsten Diktatoren völlig uneingeschränkt gewähren lassen, solange sie ihnen nützlich sind. Sobald sich das ändert, werden sie mit aller Härte und Brutalität vernichtet, auf Kosten der lokalen Bevölkerung.

Die EU?! Nein, die machen das nicht. Die greifen militärisch nirgendwo ein, selbst wenn es, so wie in Syrien, dringend notwendig wäre, um die Bevölkerung vor Ort zu retten und die eigenen Bürger vor einem ideologischen und finanziellen Machtzentrum des islamischen Terrorismus zu beschützen.

Doch dass die EU nicht seit spätestens heute einen kompletten Staatsboykott der Türkei veranlasst und Erdogan zu demokratischen Verhältnissen, und eventuell auch demokratischen, international überwachteten Wahlen, zwingt, zeigt, dass auch diese Europäische Union des Friedens, der Menschenrechte, der Demokratie und der Freiheit inzwischen nur noch eine reine Farce ist.

Genauso wie beim Brexit eine klare Chance vergeben wurde zu demonstrieren, was ein Ausstieg aus der Union bedeutet. Das erste und einzig richtige, was die EU nach dem Votum der Briten hätte tun müssen, ist einseitig einen Katalog zu präsentieren, in dem sich ganz klar herauskristallisiert, dass es nach der EU für die Briten keinen freien Handel mehr gibt, sondern Zölle, Aufschläge, Fristen, Normangleichungen usw.usf. – idealerweise, wenn sie ein bisschen klüger gewesen wären, hätten sie einen derartigen Katalog bereits vor dem Votum veröffentlicht, dann wäre es eventuell auch anders ausgegangen. Doch was macht die EU?! Nichts. Verhandeln wird man dann, jahrelang. Auch das ein weiterer Schritt in Richtung Zerfall der EU.

Es tut mir leid, aber diese EU hat in den letzten Monaten, Wochen, Tagen und Stunden immer mehr jeden Funken Glaubwürdigkeit verspielt, den sie noch hatte. Und wenn das mir so geht, was glauben Sie, wie es erst den EU-Kritikern und Nationalisten in ganz Europa geht?

Standard

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s